Wann ist man „Kurdologe“?!

18. März 2011

Ein Kommentar zum Artikel:

 

Weltweit bekannter Kurdologe in der Türke verurteilt
Linke Zeitung (Blog) – ‎13.03.2011‎

http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=10658&Itemid=314

Kurdologe van Bruinessen und Soziologe Beschikchi

Kurdologe van Bruinessen und Soziologe Beschikchi

 

Wann ist man „Kurdologe“?!

 

Herrn M. van Bruinessen als Kurdologen zu bezeichnen ist richtig, weil er die kurdische Sprache studiert und Feldforschungen in Kurdistan bzw. im Vorderen Orient betrieben hat. Zudem behält er Kontakte mit Kurdisch Sprechenden. Aber Herrn İsmail Beşikçi, der ja als Sozial- und Politikforscher Nordkurdistans bekannt und anerkannt ist, als Kurdologen zu bezeichnen wäre problematisch, da er Kurdisch nicht studiert hat. Man kann auf Deutsch jemanden, der über Deutsche und Deutschland forscht und schreibt, Deutsch aber nicht kennt und kann, nicht unbedingt als Germanisten (Germanologen) betiteln. Bedauerlicherweise herrscht bei Feinden und Gegnern Kurdistans, zu denen „Deutsche“ gehören, die miese Einstellung, Kurden und Kurdistan wären nur noch „sprachlose“ Rohstoffe um allein in andere „Kulturen“ integriert zu werden!

Advertisements